Berufstätige & pädagogische Fachkräfte (VIB)

.

Video-Interaktions-Begleitung ist die Anwendung der erfolgreichen Grundprinzipien des Video-Home-Trainings für die Begleitung und die Zusammenarbeit der Fachkräfte im sozialpädagogischen Feld.

Auch im Rahmen des Trajektplans wird sie nötig, um die Arbeit aller am Hilfeprozess beteiligten Fachkräfte für die Beantwortung der Hilfefrage der Familie zu koordinieren.

Für Führungskräfte ist sie ein effektives Mittel zur Weiterentwicklung ihrer Leitungskompetenz, indem sie mit Hilfe der Bilder ihr Leitungsverhalten reflektieren und ihre kommunikative Kompetenz erweitern.


Ausgangspunkt der Video-Interaktions-Begleitung mit pädagogischen Fachkräften können Fragestellungen sein wie:

  • Wie kann ich das Verhalten eines Kindes oder eines/einer Jugendlichen besser verstehen?
  • Wie kann ich einen guten Kontakt zu ihm/ihr aufbauen und dadurch positiv lenken und seine/Ihre Entwicklung fördern?
  • Wie kann ich die Gruppe der Kinder/Jugendlichen besser erreichen und lenken, so dass sie sich in ihrer Entwicklung gegenseitig positiv beeinflussen können?
  • Wie kann ich eine positive Lernatmosphäre schaffen?
  • Wie kann ich die Kinder/Jugendlichen besser motivieren?
  • Wie kann ich angemessen auf die Entwicklungsbedürfnisse des Kindes/Jugendlichen eingehen?
  • Wie kann ich die Konfliktlösungsfähigkeit der Kinder/Jugendlichen verbessern bzw. aufbauen?
  • Wie kann ich meine Arbeit effektiv gestalten?

Bei der Video-Interaktions-Begleitung im Team können folgende Fragestellungen bearbeitet werden:

  • Wie ist meine eigene Basiskommunikation, wo liegen meine Stärken, woran möchte ich noch arbeiten, um mit den KollegInnen und den Kindern/Jugendlichen gut zurechtzukommen?
  • Wie sieht unsere Basiskommunikation untereinander aus?
  • Wie können wir optimal gemeinsam beraten und Beschlüsse fassen, an die sich auch alle halten?
  • Wie bekommen wir Konflikte in den Griff?
  • Wie verhandeln wir mit der Leitung?
  • Was ist meine Rolle im Team?

Das Ergebnis ist in allen Fällen eine besseres Verstehen kindlichen Verhaltens und der Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen sowie ein klares Handlungskonzept, das eine einheitliche Sprache In Bezug auf die abgebildete Realität hantiert. Fachkräfte bekommen mehr Sicherheit und Gelassenheit im Umgang mit schwierigen Situationen, die Teamarbeit wird konstruktiv und damit erfolgreicher. Auch die Leitung von Teams wird effektiver, da die Mitarbeiter motivierter sind und dazu tendieren, ihr Bestes zu geben, wenn sie sich verstanden fühlen und ihre Meinung gleichermaßen beachtet und einbezogen wird.

Der Aufbau des Trajektplans hat auch in der Video-Interaktions-Begleitung Gültigkeit: Die Arbeit wird zufriedenstellender und effektiver, wenn nacheinander die Fragestellungen aus der

  • Basiskommunikation
  • der Struktur der täglichen Arbeit
  • der eigenen Entwicklung des/der Kollegen/in
  • der Entwicklung des Teams
  • der Entwicklung der gesamten Einrichtung

bearbeitet werden.


Video-Interaktions-Begleitung für LeitendeSeit neuestem besteht auch ein entsprechendes Programm für die Video-Interaktions-Begleitung für Leitende von Einrichtungen, das sogenannte „integrierte Modell“.Leitende müssen unterschiedlich Anforderungen integrieren:

  • Ihren Managementstil mit der Anwendung erfolgreicher Kommunikationselemente,
  • Ihren Managementfähigkeiten mit individueller, Team- und Produktentwicklung, der Struktur für Team- und Abteilungsoptimierung und
  • Ihre langfristigen strategischen Zielsetzungen für ihre Organisation

Die persönliche Kommunikation wird also mit dem professionellen Stil bei der Wahrnehmung der Managementaufgaben und den dazugehörigen Fähigkeiten gekoppelt. Ziel ist die Förderung der Organisations-Entwicklung.

Diese Vorgehensweise ist zukunftsorientiert, technisch und einfach. Sie wirkt am effektivsten bei Leitenden, die bereits Einiges beherrschen. Es gibt dann genug Elemente für Empowerment.

Der Leitende bestimmt selbst die Schritte seines Entwicklungssprozesses. Selbstverständlich wird ein erfahrener Video-Interaktions-Begleiter seine Fachkompetenz in den Veränderungsprozess einbringen.

Das Modell der Video-Interaktions-Begleitung® erfasst daher die gesamte Organisation durch ein Video-Begleitungssystem für das ganze Management: (persönliche) Kommunikation, (professionelle) Leitung und (optimale) Organisation.


Die Arbeitsweise der Video-Interaktions-Begleitung entspricht der des Video-Home-Trainings.Der Video-Interaktions-Begleiter klärt die Fragestellung des/der Kollegen/in und nimmt dementsprechende Bilder in ihrer authentischen Situation im sozialpädagogischen Feld auf (in der Video-Interaktions-Begleitung für Leitende sorgt i.d.R. die Leitungsperson selbst für die Aufnahmen).Nach einer Analyse der Bilder, bei der es um sichtbare Ansätze von Verhalten geht, das die Fragestellung beantworten könnte, werden diese durch den Video-Interaktions-Begleiter im Rückschaukontakt den Kollegen/innen auf aktivierende und positive Weise präsentiert.Die Kollegen lernen am eigenen Beispiel aus gelungenen Situationen sowie von Bildern, die die (erwünschte) Wirkung ihres Verhaltens zeigen.Die positive Verstärkung durch die Bilder und den Video-Interaktions-Begleiter festigen den eigenen Entwicklungsprozess.

Kommentare sind geschlossen.